Eine Dombesichtigung der besonderen Art

21. September 2010 at 11:43

An einem verregneten Donnerstagmorgen unternahmen die Schüler der 3. und 4. Klasse vor dem besuch des Kinderfilmstudios eine Besichtigung des Magdeburger Domes. Als angemeldete Schulklasse waren wir mit Frau Meier, der Domführerin, allein im Dom. In Vorbereitung des Besuches hatten die Schüler bereits viele Fragen, die sie stellen wollten, nun brannten sie auf ihren Lippen.

Beim Betreten des Domes hörten wir ganz leise, zaghafte Töne, die von der Orgel her kamen. In den ersten Minuten des Gespräches mit Frau Meier konnten unsere Schüler bereits wichtige Fragen klären, unter anderem: Worin der Unterschied zwischen einer Kirche und einem Dom liegt?

Dann passierte das „Unfassbare“. Mit einem kraftvollen Akkord setzte das Spiel der Orgel ein. Atemlose Stille, Gänsehaus und Ehrfurcht erfüllten für Augenblicke das Kirchenschiff. Wir erfuhren, dass die Orgel 6139 Pfeifen hat, die wir an diesem Tag spielen hören konnten.

Die Größe des Domes und dessen Schätze wurden den Kindern nahe gebracht. Sie lernten die Schutzpatronen – die heilige Katharina und der heilige Mauritius – kennen. Erfuhren, das Otto der I. seiner geliebten Frau Editha – Magdeburg geschenkt hatte. Viele, viele Informationen und Fragen füllten die Stunde der Besichtigung und wir versprachen – wiederzukommen, um die Orgel zu besichtigen und auch unsere letzten Fragen beantwortet zu bekommen.