Popular Tags:

Fahrt ins Gewandhaus

26. November 2015 at 07:36

Am Freitag, dem 9. Oktober, fuhr unsere gesamte Schule nach Leipzig. Zum Tag des Singens besuchten wir das Gewandhaus. Das ist eine große Konzerthalle, in der berühmte Orchester auftreten. Dort haben wir an einer Führung teilgenommen und durften sogar bei einer Orgelprobe zuhören. Es war ein interessanter Tag, an dem wir viel Neues gelernt haben.

Charlotte B., Klasse 4

Schulfahrt nach Zichtau

30. Juni 2015 at 14:45

Unsere letzte Klassenfahrt

Am 23. Juni pünktlich um 9.00 Uhr fuhren wir mit allen Schülern unserer Schule in den Ferienpark nach Zichtau. Zum letzten Mal in der Grundschule wartete ein Abenteuer auf uns. Die Fahrt im Reisebus war lang, aber wir vertrieben uns die Zeit mit Musik hören, schlafen oder lesen. Endlich angekommen, holten wir schnell die Koffer aus dem Bus, gingen auf das Gelände des Ferienparks und erhielten von Herrn Faust die Bungalowschlüssel. Frau Harpke nahm die Einteilung vor und wir bezogen die Bungalows 5 bis 8. In jedem Bungalow übernachtete auch ein Erwachsener. Nachdem wir unsere Betten bezogen und die Koffer ausgepackt hatten, ging es zum Mittagessen. Danach erkundeten wir das Gelände und spielten draußen und drinnen, weil es ab und zu regnete. Am Mittwoch nach dem Frühstück wartete schon Frau Metelka auf uns. Sie erklärte uns, wie man filzt, welche Wolle dazu geeignet ist und wozu man Wolle in gefilzter Form verwenden kann. Dann legten wir selbst Hand an und filzten uns ein Sommerarmband. Anschließend gestalteten wir auch mit Frau Metelka einen kreativen Kopf aus Ton. Dabei konnten wir unserer Phantasie freien Lauf lassen. Ganz eigentümliche Köpfe sind entstanden und dabei gab es für uns, auch viel zu lachen. Am Nachmittag starteten wir ein Minigolfturnier und ermittelten die besten Minigolfspieler unserer Klasse. Verloren hat keiner, denn für jeden gab es einen Preis. Am nächsten Tag gingen wir auf Entdeckertour. Gemeinsam mit allen anderen Klassen unserer Schule fuhren wir nach Wolfsburg ins Phaeno. Nach fast sechs Stunden waren das Abenteuer und unsere Experimentierfreudigkeit zu Ende. Doch der Tag hielt noch weitere Höhepunkte für uns bereit. Zurück im Ferienpark sammelten wir erst einmal Holz und schichteten es gemeinsam mit Herrn Feuerböther zu einem Lagerfeuer auf. Nach dem Grill-Abendessen gingen wir zunächst zur Disko und anschließend wurde das Lagerfeuer entzündet. Müde, ja sehr müde, fielen wir ein letztes Mal in unsere Betten. Langsam nahte die Stunde des Abschieds. Doch nach dem Packen unserer Koffer folgte noch ein Walderlebnis auf uns. Wir machten uns auf den Weg und gingen zum Gut Zichtau. Dort wurden wir von der Mitarbeiterin Anja erwartet und begrüßt. Sie führte uns durch Wald und Flur sowie über das Gut. Am Schluss unseres Rundganges wartete ein großes Obstbuffet auf uns. Nach einem letzten Mittagessen im Ferienpark brachten uns die Reisebusse zurück nach Elbenau. Wir werden unsere Klassenfahrt sicher in Erinnerung behalten.

 

Die Schüler der 4. Klasse „ULME“

Schulfest

2. Juni 2015 at 14:31

Am Samstag, dem 6. Juni 2015,  findet wieder unser bereits zur Tradition gewordenes Schulfest statt. In der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr erwartet Sie unter dem Motto „Jahrmarkt“ ein buntes Treiben auf unserem Schulgelände. Vielfältige Attraktionen für Kinder und Erwachsene sowie ein breites kulinarisches Angebot stehen für alle Gäste bereit.

Klassenfahrt der Eichen nach Naumburg

9. August 2014 at 10:40

Stammgruppe Eiche

Unsere diesjährige Klassenfahrt führte uns gemeinsam mit den Kastanien nach Naumburg.

Nach dem Bezug unserer Zimmer und einem Mittagessen machten wir uns auf den Weg nach Nebra. In der Arche Nebra erfuhren wir Interessantes über die Himmelsscheibe und gossen ein Abbild aus Schokolade.

Am nachfolgenden Tag tauchten wir in die Welt der Piraten ein. Anfangs bastelten wir uns einen passenden Hut und nähten ein Ledertäschchen. Kleine Spiele und Wissenswertes aus dem Piratenleben rundeten den Vormittag ab.

Nachmittags erkundeten wir den Naumburger Dom und fertigten in der Dombauhütte mit handwerklichem Geschick einen Reliefstein. Unsere Arbeitsstücke durften wir zur Erinnerung mit nach Hause nehmen. Abends gab es dann noch eine tolle Disco.

Am nächsten Tag machten wir uns auf zur Rudelsburg. Bei schönem Wetter, auf dem „Oberdeck“ sitzend, fuhren wir mit dem Schiff von Bad Kösen in Richtung Rudelsburg. Nach einem kleinen Aufstieg hatten wir die Burg erreicht und wurden mit einem wunderbaren Blick vom Burgturm sowie einem Eis belohnt. Bei einem Picknick und einer Spielpause im Wald erholten wir uns. Anschließend wanderten wir nach Bad Kösen zurück. In unserer Herberge erwartete uns am Abend ein Grillbüffet. Danach konnten wir noch spielen oder das deutsche Team bei der Fußball WM unterstützen.

Mit vielen schönen Eindrücken machten wir am nächsten Morgen auf die Heimreise und freuten uns auf ein Wiedersehen mit unseren Eltern.

Stammgruppe Eiche

 

Klassenfahrt der Kastanien nach Naumburg

9. August 2014 at 09:19

Klassenfahrt nach Naumburg

Wir, die Stammgruppe Kastanie fuhr vom 24. Bis 27. Juni zur Klassenfahrt nach Naumburg. Alle 19 Kinder waren schon lange aufgeregt, war es doch unsere erste Klassenfahrt überhaupt. Zum Glück waren wir nicht auf uns allein gestellt, hatten wir doch das gleiche Ziel, wie die Stammgruppe Eiche und die waren bereits letztes Schuljahr zur Klassenfahrt. Also waren froh, als uns der Bus von der Schule abholte und es endlich Richtung Naumburg ging.

Kaum in der Jugendherberge angekommen, bezogen wir unsere Zimmer und es gab Mittagbrot. Direkt danach brachen wir nach Nebra auf. Mit dem Zug und nach einer kurzen Wanderung kamen wir an der „Arche Nebra“. Dort erfuhren wir viel Wissenswertes über die Himmelsscheibe von Nebra und besuchten die Ausstellung. Besondere Höhepunkte waren der Besuch des Planetariums und das Herstellen der Himmelsscheibe aus Schokolade und Gummischnüren. Lang gehalten haben unsere Himmelsscheiben nicht, denn sie waren einfach zu lecker. Als wir wieder in der Jugendherberge ankamen, durften wir nach dem Essen noch etwas draußen spielen.

Mittwochs gingen wir in die Stadt und besuchten Naumburgs Wahrzeichen – den Dom. Wir waren beeindruckt von dessen Größe und seiner Schönheit. Unsere Klassenlehrerin war von uns beeindruckt, weil wir besonders leise und aufmerksam waren. Bei der Besichtigung war unser Schwerpunkt die Gestaltung der Säulen. Viele Blätter entdeckten wir dort. Denn anschließend verwandelten wir uns in der Kinder-Dombauhütte zu Steinmetzen und gestalteten so ein Blatt auf einem Gasbetonstein. Zunächst war das eine schwierige Arbeit, die uns aber immer leichter viel. Am Ende des Vormittags hielten wir unsere gelungenen Kunstwerke in den Händen.

Nachmittags, wir konnten es kaum glauben, hatte sich ein echter Pirat in die Jugendherberge verirrt. Kap’tän Smoky unternahm allerhand mit uns und so verging der verregnete Nachmittag wie im Fluge. Wir bastelten einen Piratenhut, weil echte Piraten den nun mal brauchen. Danach stellten wir einen kleinen Lederbeutel her, falls wir einen Schatz finden, könnten wir unsere Münzen darin verstecken. Danach spielten wir abenteuerliche Piratenspiele. Anschließend gossen wir mit Kap’tän Smokys Hilfe Kerzen. So können wir die Schatzkarten auch bei Dunkelheit lesen. Zum Schluss brachte Kap’tän Smoky aber noch unsere Hilfe. Er hatte, schon vor einiger Zeit, einen Schatz auf dem Gelände der Jugendherberge versteckt, wusste aber nicht mehr wo. Also halfen wir ihm bei Suche. Als Beute versprach er uns jedem einen Taler von seinem Schatz, nur der ehrliche Finder sollte zwei bekommen. Da wir aber eine schlaue und gerechte Gruppe sind, einigten wir uns darauf, dass wir alle gemeinsam den Schatz suchen und ihn zusammen finden. So kam es, dass Kap’tän Smoky jedem von uns zwei (Schokoladen)Taler aus seinem Schatz überlassen musste. Abends gab es noch eine Überraschung. Die Eltern, die uns begleiteten, hatten eine Disko organisiert.

Am Donnerstag fuhren wir mit einem Bus nach Bad Kösen. Von dort schipperten wir mit einem Ausflugsschiff zur Rudelburg. Der Anstieg zur Burg war recht steil, aber kurz und deshalb gut zu bewältigen. Oben angekommen, spendierte uns Herr Faust ein Eis. Wir spielten auf dem Gelände und stiegen noch den Turm der Burg empor. Das war vielleicht eine Aussicht. Nachdem wir unser Lunchpaket geplündert hatten, wanderten wir zurück nach Bad Kösen. Im Ort angekommen, nutzten wir noch die Zeit und gaben unser Taschengeld aus. Abends guckten wir das Fußballspiel oder spielten draußen auf dem Gelände. Dann hieß es Koffer packen, denn am nächsten Morgen traten wir die Rückreise an. Wir verließen Naumburg mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Es war schade, dass unsere erste Klassenfahrt schon vorbei war, aber wir freuten uns auch schon sehr auf unsere Eltern.

Wir freuen uns schon jetzt auf unsere Schulfahrt im nächsten Jahr und sind gespannt, wo sie uns dann hinführt.

Die Stammgruppe Kastanie

Klassenfahrt der Ulmen nach Haldensleben

9. August 2014 at 09:06

In diesem Schuljahr fuhren wir zum ersten Mal allein auf Klassenfahrt. Unser Ziel war Haldensleben. Schon vorher sahen wir uns im Internet die Jugendherberge an und informierten uns, was man dort alles machen kann. Am 23. Juni war es endlich soweit. Früh morgens trafen wir uns am Bahnhof in Schönebeck und führen mit der Regionalbahn nach Haldensleben über Magdeburg. Dort angekommen und nach einem kurzen Spaziergang zur Kulturfabrik, empfing uns dort Frau Otto zur ROLLI-Runde. Sie zeigte uns die Haldenslebener Altstadt und berichtete über viele historische Gebäude, Denkmäler und Ereignisse. Zum Mittagessen trafen wir in der Jugendherberge ein. Nach dem wir uns gestärkt und unsere Zimmer bezogen hatten, machten wir uns zur Waldmeisterschaft auf. Nach Karte suchten wir verschiedene Ziele im Wald. Dort mussten wir Aufgaben erledigen. Besonders lustig war für uns das Verpacken eines ungekochten Eies in Moos, Gräsern usw. Herr Feuerböther stieg dann auf einen Hochsitz und ließ unsere verpackten Eier auf die Erde fallen. Es durfte keins kaputt gehen. Alle haben es geschafft, zumindest die, deren Eier bis auf den Hochsitz kamen. Der Dienstag stand im Zeichen der Natur. Wir fuhren mit dem Bus in die Öko-Schule nach Hundisburg. Mit Käscher, Eimern und Maßbändern erforschten wir das Leben in der Beber. Unter dem Mikroskop lernten wir die Bewohner des Flusses kennen, wie z. B. Spinnenlarven, Eintagsfliegenlarven, kleine Flusskrebse. Danach ging es in den Barockgarten und den Park mit den verschiedenen Attraktionen. Am späten Nachmittag ging es zurück zur Jugendherberge und es folgte ein Grillfest. Am verregneten Mittwoch lernten wir uns als Klasse im Team so richtig kennen. Ein Trainerpaar half uns beim Kistenklettern oder einen reißenden Fluss zu überqueren. Am Abend hatten wir viel Diskussionsstoff. Alle freuten sich schon auf den Donnerstag. Wir fingen am Vormittag ganz sachte an, zum ersten Mal flochten wir ein kleines Körbchen und wir waren auf unsere Ergebnisse ganz stolz. Am Nachmittagwanderten wir zur Ohre und paddelten in Schlauchbooten zunächst stromaufwärts. War das ein Gaudi! Und dann kam die Nacht. Es schummerte schon und wir begaben uns auf Nachtwanderung. Ein Schatz sollte von uns gehoben werden. Doch zuvor mussten wir uns die Schlüssel für die Schatzkiste erarbeiten. Die schwere Schatzkiste trugen wir gemeinsam zurück in die Jugendherberge. Nach dem Öffnen warteten dann unsere Betten auf uns und unsere letzte Nacht. Nach dem Frühstückessen und der Zimmerabnahme ging es mit der Regionalbahn wieder zurück nach Hause. Alle waren glücklich als sie ihre Familienangehörigen am Bahnhof sahen, um ihnen von unserer Klassenfahrt zu erzählen. Wir freuen uns schon auf die nächste Fahrt. Wer weiß was uns dort dann erwartet?

Die Schüler der Ulmen

Die Ulmen im Kinderfilmstudio

13. Mai 2014 at 11:56

Das neue Jahr hatte gerade erst begonnen, da führte uns am Mittwoch, dem 08.01., unser Weg in das Kinderfilmstudio nach Magdeburg. Pünktlich um 7.40 Uhr fuhren wir mit einem großen Reisebus in die Landeshauptstadt. Ganz erfreut waren wir, als wir sahen, dass das Kinderfilmstudio in eine neurenovierte Schule umgezogen war.

 

Frau Stöer hat uns wie immer freundlich empfangen. Beim Frühstückessen wurde nun endlich das Geheimnis gelüftet: Wir spielen Schneewittchen. Schnell wurden Rollen verteilt und die Kostüme ausgewählt. Nach dem Umkleiden gingen wir in den Drehraum. Wir hatten viel Spaß beim Spielen der einzelnen Szenen. Beim Proben gab es manchmal einen Versprecher über den wir herzlich lachen konnten. Auch Frau Harpke spielte mit. Sie hat als Erzähler uns ihre Stimme geliehen. Nach zwei Stunden anstrengender Dreharbeiten sahen wir uns unseren Film begeistert an. Wir dankten Frau Stöer und verabschiedeten uns.

 

Danach fuhren wir mit dem Bus zurück zur Schule. Schon heute freuen wir uns auf den nächsten Besuch im Kinderfilmstudio.

 

Die Schüler der Klasse 3 „Ulme“

Unser Waldschul-Drachenfest

18. Oktober 2013 at 11:01

Das diesjährige Drachenfest fand am Donnerstag, dem 17. Oktober, auf den Elbwiesen in Grünewalde statt. Wir fuhren von der Schule in Elbenau mit dem Bus nach Grünewalde, um pünktlich um 15:30 Uhr mit unserem Fest zu beginnen.

Den ganzen Tag hofften wir, dass das Wetter mitspielt. Rechtzeitig wurde es dann auch noch windig. Bei herrlichem Sonnenschein ließen wir gemeinsam mit unseren Eltern, Lehrern und Erziehern die Drachen steigen. Schnell war der Himmel mit vielen bunten Drachen bedeckt. Im Laufe des Nachmittages wurde es immer stürmischer und so kam es zu verschiedenen Drachenverlusten. Einige Drachenschnüre rissen, andere stürzten in die Tiefe oder zerfetzten in der Luft.

Zwischendurch konnten wir uns an dem reichhaltigen Büfett laben, das unsere Eltern und die Schule spontan vorbereiteten. Hungern und dursten mussten wir auf keinen Fall. Das war prima.

Viel Glück werden wir sicherlich in den nächsten Wochen haben, denn oft stampften wir frohgelaunt oder auch unabsichtlich in die vielen Kuhfladen.

Auf das Drachenfest 2014 freuen wir uns schon heute.

Die Schüler der Klasse 3 – Ulme

 

Die Klassenfahrt nach Dessau- Roßlau

3. Juli 2013 at 13:20

Am 25.6. 2013 sind wir die 4. Klasse der Freien Waldschule Elbenau nach Dessau – Roßlau zur Klassenfahrt gefahren. Noch am gleichen Tag sind wir ins Technikmuseum gegangen. Dort sahen wir viele Flugzeuge und Traktoren. Wir sind auch in 2 Flugzeuge hinein gegangen. Am Mittwoch sind wir gleich nach dem Frühstück in die Badewelt von Köthen gefahren. Wir durften rutschen, ins Wellenbad gehen und vom 1-Meter-Sprungbrett springen und raus schwimmen. Leider durften wir nicht vom 3-Meter-Sprungbrett springen.

Unser Badespaßaufenthalt dauerte 3 Stunden. Danach sind wir noch durch Köthen spaziert und durften shoppen. Es folgte eine Rundfahrt durch Dessau. Gemeinsam mit den anderen Klassen haben wir am Abend noch eine Disco gemacht. Donnerstag waren wir in der Lutherstadt – Wittenberg. Beim lustigen Drucker durfte jeder etwas drucken. Das Lutherhaus erkundeten wir auch. In der Jugendherberge wurde am Abend noch ein Lagerfeuer entzündet. Bei der Rückfahrt am Freitag haben wir noch kurz Halt beim Ferienpark Plötzky „Am Waldsee“ gemacht.

Für viele Schüler unserer Klasse war es die schönste Klassenfahrt in der Grundschulzeit!

Die Schüler der Stammgruppe Linde

Klassenfahrten im Schuljahr 2011/12

26. August 2012 at 19:43

Stammgruppe „Ulme“

Die erste Klassenfahrt der StG „Ulme“ führte uns nach Wernigerode in den Harz. Ganz aufgeregt standen die kleinen Schüler am Dienstagmorgen in der Schule mit ihrem großen Reisegepäck. Nach einer schönen Busfahrt erreichten wir die Jugendherberge in Wernigerode. Die Zimmer belegen, Mittag essen und dann in die Stadt – so sah der Tagesplan für den 1. Tag aus. Die Kinder waren von den kleinen feinen Fachwerkhäusern und dem Rathaus sehr beeindruckt.

Am Mittwoch stand auf dem Plan die Besichtigung des Wernigeröder Schlosses. Das Leben von Graf Otto und seiner Frau Anna haben die Ulmenkinder sehr spannend gefunden. Anschließend wanderten wir in das Christianental, hatten ein schönes Picknick und die Kinder spielten für eine Weile auf dem angrenzenden Spielplatz. Den Wildpark – Wildschweine und ihre Frischlinge, Schleiereulen und Hirsch Heinrich –  besichtigten wir auf dem Weg zur Schlossbahn, um zurück zur Jugendherberge zu fahren. Die Karaoke-Show am Abend zeigte allen, welch musikalische Talente in der StG Ulme schlummern.

Einen weiteren Höhepunkt erlebten die Ulme-Kinder am Donnerstag. Der Tag fing schon toll an. Wir fuhren mit der Harzer Schmalspurbahn nach Drei Annen Hohne. Dort nahm uns Benedikt, der Ranger, in Empfang. Ein aufregendes Erlebnis wartete auf uns. Wir wanderten den Löwenzahnpfad entlang. Dabei lernten wir, wie Tierspuren richtig zu lesen sind, welche Waldbewohner es gibt, die Besonderheiten von Bäumen und Sträuchern im Wald, wir jagten wir die Wölfe und wir fühlten mit nackten Füßen und verbundenen Augen die Natur. Nach einer Stärkung auf dem HohneHof erhielten alle eine Spurensuchermedaille und erschöpft und glücklich machten wir uns auf den Rückweg nach Wernigerode.

Am Freitagvormittag ging es mit einem Zwischenstopp in Derenburg nach Hause. Alle Schüler freuten sich auf ihre Familie, um von ihren Erlebnissen berichten zu können. Wir freuen uns heute schon auf unsere nächste Klassenfahrt.

 

Stammgruppe „Buche“

Die diesjährige Klassenfahrt führte die Stammgruppe Buche in die Touristische Begegnungsstätte der Lebenshilfe Bördeland. Diese Einrichtung liegt in einem reizvollen Landschaftspark – dem Wöhl und grenzt unmittelbar an die idyllische Gemeinde Tarthun. Das großzügige Außengelände wurde augenblicklich von den Kindern erobert. Täglich trainierten sie wie ihre Vorbilder bei der Fußballeuropameisterschaft. Abenteuerspielplatz und Streichelgehege luden zum Spielen und Entdecken ein. Ausflüge in den Tiergarten Staßfurt, in das Kinder-, Jugend- und Freizeitzentrum Egeln sowie zur Freiwilligen Feuerwehr Tarthun ließen die Tage wie im Fluge vergehen. Ein Höhepunkt war der Besuch der Wasserburg Egeln. Burgführung, Besteigung des Burgturms und Ritterspiele ließen das Leben in historischen Mauern für alle greifbar werden.

 

Stammgruppen „Linde“ und „Eiche“

Am 26. Juni fuhren die 3. und 4. Klasse zur Klassenfahrt nach Wernigerode. Nach dem Mittag und dem Bezug der Zimmer in der Jugendherberge erkundeten die Klassen das Stadtzentrum. Dort sahen sie nicht nur das berühmte Rathaus, sondern auch das kleinste und schiefste Haus von Wernigerode. Anschließende fuhren sie mit der „Bimmelbahn“  hinauf zum Schloss. Die Klassen genossen bei schönem Wetter die Aussicht, spielten und erspähten die Hexenuhr. Zum Abschluss des Tages hatten die Schüler Freizeit in der Innenstadt und auf dem Spielplatz der Herberge.

Der nächste Tag begann mit der Fahrt nach Rübeland. Von dort wanderten die Klassen zum Blauen See. Sie genossen den Ausblick, erkundeten die nähere Umgebung oder aßen von ihrem Lunchpaket. Dann ging es zurück nach Rübeland, denn die Baumanns Höhle sollte noch besichtigt werden. In der Tropfsteinhöhle gab es viel zu entdecken und Wissenswertes zu hören. Am späten Nachmittag ging es ins Spaßbad zum Schwimmen. Abends hatten die Kinder viel Freude beim Karaoke.

Die Brockenwanderung stand am Donnerstag auf dem Plan. Von Wernigerode ging es mit der Harzer Schmalspurbahn nach Schierke. Alle Kinder schafften den Aufstieg und bezwangen dabei sogar den „Knochenbrecher“. Auf dem Brocken gab es Pommes und Eis. Nach dem Abstieg ging es von Schierke mit der Harzer Schmalspurbahn zurück. Obwohl die Kinder zunächst erschöpft waren, besuchten sie abends die Kinderdisko oder sahen das Halbfinale Deutschland gegen Italien.

Morgens packten die Kinder ihre Taschen, denn die Heimreise stand bevor. Einen Zwischenstopp machten die Klassen in Derenburg und besuchten die dortige Glasmanufaktur.

Obwohl alle viel Spaß hatten, waren sie dennoch froh, als sie von ihren Eltern in Elbenau abgeholt wurden.